Piraterie –
Versicherung zur individuellen Abdeckung von Piraterierisiken

Spätestens seitdem die somalische Piraterie 2011 und 2012 in den internationalen Schlagzeilen allgegenwertig war, ist die Entführung auf hoher See ein Risiko, das sich jedem erschließt. Die heutigen Risikogebiete liegen neben der Küste von Somalia vor allen Dingen im Golf von Guinea.

Wir bieten unseren Kunden verschiedene Lösungsansätze für dieses Risiko. Zum Einen bieten wir die traditionellen Jahrespolicen an. In diesem Bereich sind wir Marktführer in Deutschland. Unser Konzept umfasst nach Wunsch nicht nur die versicherte Flotte weltweit, sondern auch das Unternehmen und die landseitigen Mitarbeiter. Zielgruppen sind besonders solche Reedereien, die eine planbare Anzahl von Fahrten durch die Risikogebiete im Laufe eines Jahres absolvieren.

Auf der anderen Seite bieten wir maßgeschneidert Deckungsschutz für Kunden, die am Spotmarkt aktiv sind und Fahrten durch die Risikogebiete individuell absichern wollen. So bieten wir dem maritimen Markt für feststehende Reisen und kurzfristige Aufträge maßgeschneiderte Lösungen.

Im Zentrum steht in beiden Fällen, wie immer das präventive Krisenmanagement, das im kurzfristigen Geschäft über ein Check-up, bei den Jahresdeckungen über ein persönliches präventives Meeting gewährleistet wird. Alarmierungsketten werden implementiert und das Personal auf den Ernstfall vorbereitet. Zudem wird eine persönliche Basis zu dem Personal geschaffen, das für den Versicherer die Krise behandelt.

Zu den versicherten Kosten zählen in erster Linie Lösegelder, der Verlust des Lösegeldes, der Einsatz eines Krisenmanagers, Rechtskosten und die übrigen Kosten, die den Unternehmen in einem solchen Fall entstehen. Hier stehen besonders Lohnfortzahlungen, Kosten der Betriebsunterbrechung, Wiedereingliederungskosten sowie Zinsen und Bankgebühren, die bei der Beschaffung des Lösegeldes anfallen, im Zentrum.